Arbeiten an der Hermann-Schmidt-Schule

Ressourcen-orientiertes Mal-Projekt der Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeit_5Viele Kinder und Jugendliche haben Spaß am Malen. Das gilt auch oder gerade für die Schülerinnen und Schüler der Hermann-Schmidt-Schule. Sie nutzen die Kunst als Gelegenheit, sich  auszudrücken. Dies betrifft insbesondere die Kinder und Jugendlichen, deren sprachliche Fähigkeiten eingeschränkt sind oder die nicht sprechen. Diese Ressource wird hier entwicklungsfördernd eingesetzt.

 Die Schulsozialarbeit an der HSS bietet den Schülerinnen und Schülern in Erweiterung des schulischen Kunst-Unterrichts die Gelegenheit, sich durch die Kunst auszudrücken. Im Winterhalbjahr 2014/2015 startete dazu ein ressourcen-orientiertes Mal-Projekt. Es wurde von einer Schülerin des weißen Hauses ausgedacht und mit Unterstützung des Schulsozialarbeits-Praktikanten Tobias Klerx Tobias Klerx umgesetzt. Alle Schülerinnen und Schüler gestalten – im Rahmen ihrer Möglichkeiten – ein gemeinsames Kunstwerk (siehe Foto oben). Die Fähigkeit, besonders schön zu malen, spielt dabei keine Rolle. Jeder kann seine Fläche des Bildes so gestalten, wie er/sie kann und möchte: einfarbig, gemustert, mit Motiv oder abstrakt.

Das Mal-Projekt ist nicht nur auf das weiße Haus und die älteren Schüler beschränkt. Es wird auch für die anderen Häuser angeboten. Dadurch wird zusätzlich ein Gemeinschafts-Gefühl der Kinder und Jugendlichen an der Schule geschaffen.